Banner

Kinderfahrräder


Bei einem Kinderrad handelt es sich um ein spezielles Fahrrad, welches in den Größen 16 Zoll, 20 Zoll und 24 Zoll erhältlich ist. Für jüngere Kinder stehen Modelle mit den Reifengrößen von 12 und 14 Zoll zur Verfügung. Wichtig ist, dass das gewählte Rad zur Größe des Kindes passt. Während früher Stützräder zum leichteren Erlernen des Radfahrens empfohlen wurden, ist nach Auffassung der meisten Experten heute der Verzicht auf diese Fahrhilfen empfehlenswert. Damit kann das Kind von Anfang an das richtige Gefühl für das Gleichgewicht entwickeln.

Ab welchem Alter sinnvoll?

Grundsätzlich kann Sie ein Kinderfahrrad kaufen, sobald das Kind den Tretroller und ein die Fortbewegung ermöglichendes Spielgerät mit zwei oder drei Rädern sicher beherrscht. Die ersten Versuche sollten von einem Elternteil oder einem anderen Erwachsenen begleitet werden. Damit das Kind wirklich gerne mit seinem neuen Fahrrad fährt, sollte es dieses gemeinsam mit den Eltern aussuchen und in seiner Lieblingsfarbe erhalten. Je nach körperlichem Wachstum des Kindes kann bei der Einschulung oder während der ersten Schuljahre auf ein Jugendfahrrad gewechselt werden. Wobei sich auf Grund des leichteren Aufsteigens auch für Jungen ein Damenfahrrad mit tiefem Einstieg eher anbietet als ein Herrenrad. Zum Schutz der Kleidung und wegen seiner Robustheit bietet sich für den jungen Schüler ein Hollandrad an.

Was unbedingt beachtet werden sollte

Bei den Bremsen soll an einem Kinderfahrrad unbedingt eine Rücktrittbremse vorhanden sein, da die jungen Radfahrer eine Handbremse nur schwer bedienen können. Wenn die Wahl auf ein Kinderrad mit Gangschaltung fällt, sollte diese nur drei Gänge umfassen, da komplizierte Schaltvorgänge das Kind leicht überfordern können. Teilweise wird zumindest bei einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll von einer Gangschaltung abgeraten, während sie bei einem 20 Zoll oder 24 Zoll Rad als möglich angesehen wird. Wichtiger als die Körpergröße des Kindes ist aber dessen Reife. Sobald das Kind die Gangschaltung nicht mehr alleine als Spielzeug begreift, kann eine solche in Erwägung gezogen werden. Obgleich eine funktionierende Lichtanlage bei Kinderfahrrädern nicht vorgeschrieben ist, sollte eine solche vorhanden sein. Dadurch erhöht sich nicht nur die passive Sicherheit, zugleich lernt das Kind das Radeln mit eingeschaltetem Licht als sinnvoll kennen. Eine Klingel ist nützlich und die meisten Kindern nutzen diese gern.

Sehr wichtig bei einem jeden Fahrrad für Kinder ist die Verstellbarkeit des Sattels und des Lenkers. Diese Eigenschaften sorgen nicht zuletzt dafür, dass ein Kinderfahrrad über einen längeren Zeitraum verwendet wird. Tipps zum Einstellen eines Kinderfahrrads findet ihr in unserer Kaufberatung. Damit der Fahrradschlauch nicht ständig geflickt werden muss, sind bei einem Kinderfahrrad Mäntel mit einem Schutz vor dem Eindringen von Fremdkörpern sinnvoll. Die geringen Mehrkosten bei der Anschaffung machen sich bald bezahlt. Bei uns erhalten Sie Ihr neues Kinderfahrrad günstig und in einer sehr großen Auswahl; des weiteren führen wir zahlreiches nützliches Fahrradzubehör.

Weitere interessante Artikel: