Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Tennosee und Monte Misone

Heute wollen wir euch eine weitere Mountainbike Tour am Gardasee schmackhaft machen, eine Mountainbike Tour, die einen hohen Anspruch an euch stellt. Dafür aber werden wir mit einer herrlichen – sogar noch fast unberührten – Landschaft belohnt. Die Mountainbike Tour am Gardasee zum Monte Misone gewährt uns in ihrem Verlauf einen stets wechselnden Anblick auf die umliegende Bergregion des Gardasees, aber auch in den Tälern funkeln uns neben dem Gardasee immer wieder kleinere Bergseen wie der Lago di Tenno entgegen.

Olga Meier-Sander / pixelio.de

Diese Tagestour erfordert eine gute Kondition und gute Nerven. Auf dieser Mountainbike Tour am Gardasee werden wir 41 Kilometer zurücklegen und am Ende des Tages können wir auf unserem Höhenmeter Konto fast 1.900 Meter verzeichnen.

Ausgangspunkt unserer Tagestour ist die Ortschaft Arco im Norden des Gardasees. Wir biken dort los uns halten uns nach Westen, indem wir die Nachbarsortschaft Varignano ansteuern. Wir fahren durch Varignano durch und stoßen an der Ortsausfahrt auf einen Radweg, der uns über einen steilen betonierten Weg nach Tenno hinauf lotst. Kurz vor Tenno gelangen wir auf den Radweg „Strada Pil“ und fahren schließlich nach Tenno hinein. Auf den wenigen Kilometern haben wir bereits 400 Höhenmeter geschafft.

Wir durchqueren Tenno und halten uns bei der Ortsausfahrt nach rechts in Richtung Ville del Monte. Dort biegen wir im Dorf rechts ab nach Mattoni, wobei es nun für uns wieder stark bergauf geht. Danach fahren wir direkt zum Lago di Tenno immer gerade aus, bis ein Schotterweg die bisher geteerte Piste ablöst.

Der Lago di Tenno ist ein wahres Juwel im Hinterland des Gardasees: in einem Türkis bis ein strahlendes Blau sticht er uns gleich ins Auge. Kostbar ist außerdem die Qualität seines Wassers, da er zu den saubersten Seen in Italien gehört. Vielleicht verdankt er dies der Tatsache, dass er etwas abgeschottet und beschwerlich erreichbar liegt und daher noch nicht durch Massen von Touristen verschmutzt wurde. Daher können wir diesen Bergsee am Fuße des Monte Misone noch in seinem ursprünglichen Zustand eingebettet in der Natur genießen. Und wenn wir nach zehn gefahrenen Kilometern eigentlich noch keinen Stopp einlegen, so lädt doch Bergsee an heißen Sommertagen zu einer kleinen Abfrischung ein.

Nach diesem ersten Höhepunkt unserer Mountainbike Tour in der Region um den Gardasee setzen wir unsere Tour fort und fahren weiter hinauf über Laghisoli nach Ballino.

Nun geht es ein Stück auf bergab hinunter nach Torbiera. Noch bevor wir in Torbiera ankommen, beachten wir das Schild „Tamburello“ und biegen scharf rechts ab in Richtung Rifugio Misone.

Bei diesem Streckenabschnitt nun geht es durch dichten Wald sehr stark bergauf, wobei wir auf den vor uns liegenden nächsten acht Kilometer ungefähr 1.000 Höhenmeter bestreiten. Bis auf das letzte Stück fahren wir die komplette Strecke auf geteerter Straße.

Auf über 1.500 Metern Höhe radeln wir nun über Wiesen weiter hinauf zum ehemaligen Rifugio Misone, wobei wir dem 1.803 Meter hohen Monte Misone immer näher kommen. Hier erreichen wir auch dann mit 1.618 Metern den höchsten Punkt unserer Mountainbike Tour am Gardasee. Da sich dieses Rifugio nun in privater Hand befindet, müssen wir noch mit unserer Rast etwas warten. Daher radeln wir weiter in Richtung Rifugio Monte Calino San Pietro.

Von dem Höhenzug vom Rifugio Misione geht es nun steil bergab zur Sella de Castiol. Mountainbiker mit noch wenig alpiner Erfahrung sollten hier besser absteigen, wenn sie sich nicht ganz sicher fühlen.

Danach geht es vom Schwierigkeitsgrad her kaum unverändert weiter zum Sella di Calino und es geht auf Schotterweg weiter bergab. Nach gut 31 gefahrenen Kilometer biegen wir zum Rifugio Monte Calino San Pietro ein und holen dort unsere wohl verdiente Rast nach.

Der letzte Abschnitt unserer Mountainbike Tour am Gardasee zum Tennosee und Monte Misone geht nun etwa zehn Kilometer immer bergab ins Tal nach Arco hinein. Dabei stoßen wir auf der Höhe von der Ortschaft Gavazzo Nuova auf unsere Anfahrtsroute. Auf dieser fahren wir nun auch wieder zurück und passieren wieder Varignano bis wir schließlich in Arco ankommen.

|

Schreibe einen Kommentar