Crossrad


Ein Crossrad ist gewissermaßen eine Mischung aus Trekkingrad, Mountainbike und Rennrad. Crossräder gelten aber durchweg als Sportgerät, sind aber sehr flexibel in ihrem Einsatzbereich. Neben dem Einsatz auf Waldwegen können diese Räder wie ein normales Fahrrad durchaus auch auf der Strasse verwendet werden. Im Gegensatz zum Rennrad gibt es bei einem Crossrad aber diverse Unterschiede. Crossbikes werden in der Regel mit den gleichen Schaltkomponenten ausgestattet wie Rennräder für die Strasse.

Je nach Preiskategorie finden sich an Crossbikes Einsteigergruppen wie Shimano 105 aber auch exklusive Schaltgruppen a la Campagnolo Record oder Shimano DI2. Viele Profi-Crossfahrer schwören auf die neue elektronische Shimano DI2 Schaltgruppe, da diese keine Schaltzüge benötigen die durch Schlamm und Matsch in deren Funktion beeinträchtigt werden können. Im Gegensatz zu einem Rennrad finden sich am Crosser Kompaktkurbeln mit maximal 44 oder 46 Zähnen. Wer überwiegend auf Forstwegen oder auf der Strasse unterwegs ist, sollte an der Kurbel ein größeres Kettenblatt wählen. Ein weiterer Unterschied zwischen einem Rennrad und einem Crosser ist bei den Reifen zu finden. Während im Training hauptsächlich Drahtreifen ? wegen der einfacheren Handhabung im Pannenfall - zum Einsatz kommen, wird ein Rennen fast ausschließlich auf Schlauchreifen absolviert. Schlauchreifen können mit äußerst niedrigem Druck von unter 2 bar gefahren werden, was in einer höheren Traktion im Gelände deutlich spürbar ist. Die optimale Breite eines Crossreifens liegt bei 32 bis 35 mm.

Das Crossrad verfügt über einen leicht modifizierten Rennrad Rahmen. Das Tretlager liegt ? wegen dem Einsatz im Gelände ? ein wenig höher, der Radstand ist ein länger und das Oberrohr ist oftmals leicht abgeflacht um bei Tragepassagen das Schultern des Rades zu erleichtern. Crossgabel und Sitzstreben sind ein wenig breiter um den breitern Fahrradreifen die notwendige Freiheit zu geben.

Ein großer Unterschied besteht bei den Bremsen. Während Rennräder über eine spezielle Bremse für eine sehr gute Bremsleistung verfügen und an Mountainbikes Scheibenbremsen hervorragend ihren Dienst verrichten, sorgen die Bremsen am Crosser immer wieder für Diskussionen. Meistens werden an Cantilever Bremsen verbaut, da diese die notwendige Reifenfreiheit bieten und im Pannenfall einen schnellen Reifenwechsel ermöglichen. An einigen Modellen finden sich auch Scheibenbremsen wieder; allerdings sind diese im Rennsport nicht erlaubt und stoßen deshalb bei Lizenzfahrern auf kein Interesse. Allerdings monieren die wenigsten Rennfahrer die niedrige Bremsleistung, da im Rennen die Bremse eher selten betätigt werden muss. In einem Crossrennen bekommt es eher darauf an die richtige Spur zu finden und im Fall der Fälle dosiert Bremsen zu können. Eine zu starke Bremswirkung kann ein Blockieren der Laufräder zur Folge haben. Deswegen sind die meisten Crossfahrer mit der schlechteren Bremsleistung von Cantilever Bremsen durchaus zufrieden. Wer sich ein Crossrad kaufen möchte sollte sich in diversen Fachzeitschriften über die verschiedensten Modelle informieren oder sich im Internet schlau machen.