Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Lightweight Disc Kompatibilität

Da es in Einzelfällen, vor allem bei Triathlon-oder Zeitfahrrahmen der neuesten Generation, zu Problemen gekommen ist, geben wir (Lightweight) Euch ein Tool an die Hand, um die unbedingte Kompatibilität sicherzustellen. Ob die Lightweight Disc mit Ihrem Rahmenhinterbau kompatibel ist, erklären wir Euch in den folgenden Schritten.

Messt die engsten Stellen zwischen rechter und linker Sitzstrebe so wieder Kettenstreben mit einem Messschieber. Teile  die ermittelten Abstandsmaße durch zwei. Notiere diese und halte auch den Messpunkt fest (Abstand der Streben entlang gemessen von Mitte Ausfallende ausgehend). Mit Hilfe der Zeichnung kannst du die Kompatibilität von der Scheibenmittellinie ausgehend ermitteln. Subtrahiere die geteilten Werte pro Seite von dem Wert des Messpunktes in der Zeichnung für jede Seite der Scheibe. Die Differenz der beiden Werte muss pro Seite mindestens 5 mm Abstand betragen. Prüfe den Rahmenhinterbau gegebenenfalls auf asymmetrischen Aufbau und miss dann von der Mittellinie des Hinterbaus die Abstände links und rechts zur engsten Stelle. Ein Schleifen zwischen Scheibenoberfläche und Rahmen darf im Fahrbetrieb auf keinen Fallentstehen.

Folgende Bikes machen aktuell am meisten Probleme (also inkompatibel)

Folgende Bikes sind mit der Lightweight Disc kompatibel

  • Parlee
  • Trek
  • Orbea

Wer die das Beste Material in Sachen Disc fahren möchte, kommt an der Lightweight Disc nicht vorbei. Deswegen sollten man sich im Zweifel gegen die nicht kompatiblen Räder von Storck und Blue entscheiden. Vielleicht bessern die Hersteller hier ja nach! Eine Stellungnahme der beide Hersteller wäre natürlich auch interessant (Kommentare sind willkommen).

Wenn ihr weitere Hinweise zur Kompatibilität hat dann schickt uns eine Mail. Vielleicht bekommen wir ja eine größere Liste zusammen.

|

Schreibe einen Kommentar