Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Trinkflaschen und Trinkblase keimfrei reinigen

Wer sich auf eine längere Tour mit dem Fahrrad begibt, muss selbstverständlich etwas zu Trinken mitnehmen. Immerhin muss der Flüssigkeitsverlust, der je nach Anstrengung und Umgebungstemperatur bis zu einen Liter pro Stunde betragen kann, wieder ausgeglichen werden.

Als sehr robust und praktikabel haben sich Trinkflaschen und Trinkblasen erwiesen, die allerdings ein Problem mitbringen: Sie sind sehr schwer zu reinigen. Nun sind gerade Trinkblasen aber nicht gerade günstig, sie kosten rund 30 – 50 Euro oder sogar noch mehr (z.B. Ergon Trinkblase). Wer kein Wegwerfprodukt erwerben möchte, muss sich also zur Reinigung etwas einfallen lassen. Nicht nur aus Kostengründen sollte man in Bezug auf die Reinigung durchaus ein wenig kreativer sein, auch der Schutz der Umwelt sollte nicht vergessen werden. Was also tun, damit die Flasche oder Blase auf lange Zeit benutzbar bleiben?

Grundregeln für die Reinigung

Trinkflasche und Trinkblase sollten nicht zu lange stehen gelassen werden, ehe sie einer Reinigung unterzogen werden. Es wird sonst immer schwerer, sie von Getränkeresten zu befreien und sie keimfrei zu bekommen. Direkt nach der Ankunft sollten die Behältnisse daher mit warmem Wasser ausgespült werden. Vor allem, wenn zuckerhaltige Getränke eingefüllt waren, gilt, dass die Reinigung so schnell und gründlich wie möglich stattfinden sollte. Zucker ist der Nährboden für Keime und Bakterien. Bleiben Reste in der Flasche oder Blase vorhanden, so verdirbt das nächste Getränk umso schneller.

Hilfsmittel für die Reinigung

Wer Trinkflasche oder -blase keimfrei reinigen möchte, braucht schon einige Hilfsmittel. So werden Spülmittel und Abwaschbürste zu Komplizen im Kampf gegen Bakterien und Co. Die Reste können damit ohne Probleme entfernt werden. Bedacht werden sollte unbedingt der Boden der Gefäße. Hier sammeln sich gern Reste, die nur schwer entfernt werden können. Auch Deckel und Mundstück nicht vergessen!

Eines der wichtigsten Hilfsmittel ist aber einfaches Wasser: Auf mindestens 70 °C erhitzt tötet es ganz einfach Bakterien ab, sie werden praktisch ausgekocht. Einfach befüllen und abwarten, heißt dann die Devise. Doch Vorsicht: Bei dünnwandigen Trinkflaschen oder Trinkblasen kann heißes Wasser zu Verformungen führen. Hier ist ein anderes Hilfsmittel besser geeignet.

Gebissreiniger und Hefe – die Geheimtipps

Bekannt ist, dass mit Gebissreiniger Vasen ganz einfach gereinigt werden können. Warum also nicht auch Trinkflasche und Trinkblase? Es wird dafür einfach eine Tablette in die Flasche oder Blase gelegt und in Wasser aufgelöst. Einige Stunden lang sollte dieses Gemisch wirken können. Nun noch einige Male spülen, damit auch wirklich alle Rückstände entfernt sind – fertig.

Übrigens kann auch Wasser in Kombination mit Hefe eingesetzt werden. Dies entfaltet eine sehr starke Reinigungskraft. Trinkflasche oder Trinkblase sollten nach dieser Behandlung aber gut ausgespült werden, andernfalls dürfte sich beim nächsten Benutzen ein etwas seltsamer Geschmack einstellen. Ausnahme ist natürlich, wenn ein Bier eingefüllt werden soll – aber wer füllt schon Bier für eine Fahrradtour ein? Die sportlichen Leistungen dürften sich bei einem solchen Flüssigkeitsnachschub wohl in Grenzen halten.

|

Schreibe einen Kommentar