Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Die richtige Fahrradhose – Kauftipps

Wer von einer Mountainbike Tour zurückkommt hat meistens eine Menge Eindrückte mitgebracht – hoffentlich nur die Besten. Denn die meisten Radsportler klagen für Sitzbeschwerden. Dieses Problem kommt nicht von ungefähr, denn das meiste Körpergewicht lastet nun mal auf dem Fahrradsattel. Der Radler ist an drei Punkten mit seinem Sportgerät verbunden – den Lenkergriffen, dem Sattel und den Pedalen. Wenn an einem dieser Kontaktstellen Problem auftreten, kann einem schnell die Lust am Biken vergehen. Deswegen erhaltet ihr von uns an dieser Stelle ein paar grundlegende Tipps zum Thema Radhose und Sitzkomfort.

Die Auswahl der richtigen Radhose fürs Fahrrad ist vor allem bei längeren Ausfahrten von großer Bedeutung. Zu weicher Sattel und schlechte Sitzpolster können den Fahrspaß deutlich trüben. Wichtig bei der Auswahl einer passenden Fahrradhose ist auch der verwendete Fahrradsattel. Ein weicher Sattel und eine Radhose mit dickerem Sitzpolster harmonieren nur bedingt und bringen nicht den erhofften Komfort Gewinn. Im Gegenteil – diese Radhosen-Fahrradsattel Kombination neigt zum “Schwimmen”. Wohingegen Radhosen mit dickerem Polster mit harten Fahrradsätteln (wie Tune Speedneedle Marathon) sehr gut harmonieren.

Fahrradsattel und Radhose – die Mischung machts

Fahrradsattel kaufenDie besten Erfahrungen haben wir mit mittelharten bis harten Fahrradsätteln und etwas dickeren Sitzpolstern gemacht. Um Taubheit im Genitalbereich zu vermeiden, sollte die richtige Fahrradsattel Breite (Breite Fahrradsattel sollte dem Sitzknochen Abstand entsprechen) bekannt sein. Im Zweifel lieber einen breiteren als zu schmalen Fahrradsattel wählen. Ein häufig von Radsport Einsteigern begangener Fehler ist die richtige Wahl der Radhosen Größe Die Radlerhose muss nicht im Stehen passen, sondern wenn ihr auf dem Fahrrad sitzt. Somit sollte die Fahrradhose im Stehen eher stramm und knackig sitzen, als zu locker. Durch die gebeugte Haltung auf dem Rennrad wird sich die Radhose dann etwas weiter anfühlen. Wenn die Fahrradhose zu groß ist, ist die Passform des Sitzpolsters nicht optimal und der Fahrer rutscht mit seinen Gesäß in der Hose (nennt man auch “Schwimmen”). Die Folge sind ungleiche Druckverteilung und Schmerzen durch das ständige Scheuern zwischen Sitzpolster und Gesäß. Vor allem bei einen Alpencross ist die Wahl der richtigen Radhose äußerst wichtig. Weitere Tipps bei der Auswahl einer Fahrradhose findet ihr ein einem weiteren Artikel.

Das Sitzpolster der Radlerhose

Radhose kaufenGroßes Augenmerk bei der Radhosen Auswahl sollte auf das Sitzpolster gelegt werden. Manche Hersteller nähen nur ein kleines Polster ohne jegliche Unterteilung ein. Ein anatomisch geformtes Sitzpolster hingegen verteilt den Druck gleichmäßig auf Sitzbein und Schambein. Da das Hinterteil eines Menschen keiner ISO-Norm unterliegt müssen manchmal mehrere Hersteller ausprobiert werden, um die richtige Radlerhose zu finden.
Grundsätzlich sollte ein Sitzpolster vorn weiter sein, in der Mitte eher schmaler und hinten wieder weiter sein. Gute Sitzpolster haben keine Nahtstellen die scheuern könnten. Wenn ihr ein qualitativ hochwertiges Sitzpolster sucht, könnt ihr euch eine Assos Radlerhose ansehen Die meisten Fahrer sind mit dem Sitzpolster dieser Radhose besonders zufrieden. Hier erkennt ihr schön wie aufwendig ein gutes Sitzpolster gestaltet sein kann!
|

Schreibe einen Kommentar