Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Rennrad Tuning – Mehr Komfort

Rennrad Komfort TuningWährend vor einiger Zeit (manche) so genannte Fachzeitschriften immer wieder die Steifigkeit als wichtigstes Kriterium eines Fahrradrahmen (vor allem Rennradrahmen) ins Feld führten, kommen viele (zum Glück) heute zu einem anderen Schluss. Spätestens seit 2009 ist das Wort “Komfort” in dem Munde aller Rennrad Hersteller. Während die Jahre vorher alles immer steifer und leichter wurde, setzen viele Rennradteile & Rennrad Hersteller vermehrt auf den Komfort-Faktor. Wer meint das Komfort nur etwas für “die Alten” ist, täuscht sich gewaltig. Wer im Rennen die letzten Körner mobilisieren möchte, ist dankbar wenn die stark beanspruchte Haltemuskulatur durch verbesserten Komfort weniger in Anspruch genommen wird. Denn nur so kann der ganze Körper bessere Leistung bringen. Mit ein paar einfachen Mitteln und relativ wenig Geld, könnt ihr euer altes Rennrad in ein wahres Komfort Wunder verwandeln.

Komfort Tuning – Rennradreifen

Leider hat sich in den letzten Jahren bei den meisten Rennradlern das Dogma ins Gehirn gebrannt: “Je schmaler der Rennradreifen ist, desto schneller ist er”. Doch diese These stimmt nicht wirklich, denn Messungen verschiedener Rennrad Magazine hat ergeben, das die dünneren Rennnradreifen nur marginal – wenn überhaupt – schneller sind. Allerdings wird dieser geringer Vorteil mit einem dicken Nachteil erkauft – dem Komfort Verlust. Mittlerweile sind selbst einige Profis zu der Überzeugung gelangt, das breitere Rennradreifen (am Besten 25-622, sprich 25 mm breite Reifen) ein extremes Plus in Sachen Komfort leisten. Das gilt übrigens nicht nur für Rennrad Faltreifen, sondern vor allem auch im Schlauchreifen Segment. Manche sprechen von mindestens 30% verbessertem Komfort. Besonders empfehlen können wir euch hier bei den Conti GP 4000 25-622.

Lenkerband, Rennradlenker und Kassette

Wer meint mit der Heldenkurbel und einer 11-23 Kassette den Ventoux bezwingen zu müssen, setzt seine Prioritäten falsch. Wer in den Alpen oder im Alpenvorland wohnt, wird meistens mit einer Kompakt-Kurbel und einer 12-27er Kassette unterwegs sein. Auch Profis schrecken bei schweren Etappen nicht vor solch einem Pizzablech am Hinterrad zurück. Wieso sollten dies Hobbyradler tun?!

Auch in Sachen Lenkerband wissen viele Rennradfahrer nicht, was eigentlich möglich ist. Oft wird bei günstige Rennrädern an der Ausstattung gespart. Meist erwischt es dabei auch das Lenkerband. Ein dünnes und windiges Lenkerband bieten allerdings wenig halt und vor allem zu gut wie keine Dämpfung. Unser Lieblings-Lenkerband stammt aus dem Hause Deda. Das Deda Lenkerband lässt sich enorm gut greifen und sorgt in Verbindung mit einem gute dämpfenden Rennradlenker aus Carbon für einen perfekte Griff am Cockpit.

Somit wären wir auch schon beim letzten Komfort Tuning Tipp angelangt – dem passenden Rennradlenker. Ein dickerer Oversize Rennradlenker aus Carbon bietet den meist eine deutlich verbesserten Komfort, als die oftmals verbauten, brettharten Alu-Rennradlenker. Eine leichte 3° oder 6° Kröpfung am Oberlenker entlasten die Hände spürbar und sorgen für entspanntes Fahren – selbst bei langen Radtouren. Wer den Unterschied schon einmal am eigenen Leib erlebt hat, weiß wovon hier die Rede ist. Weitere interessant Tipps und konkrete Empfehlung findet ihr im Artikel “Rennradlenker Kaufberatung“.

Fazit – Rennrad Komfort Tuning

In Sachen Rennrad Komfort Tuning stehen wir sicher gerade erst am Anfang eines neuen “Hype’s”. Allerdings scheint dieser Hype einmal wirklich “vernünftige Auswüchse” anzunehmen. Wer sich kein neues Rennrad kaufen möchte, kann sich mit den oben angeführten Komfort Tuning Tipps ein deutlich verbessertes Fahrgefühl für wenig Geld sichern.

|

Schreibe einen Kommentar