Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Raleigh Bikes

Raleigh Bikes stammen aus Nottingham in Großbritannien und das Unternehmen gehört zu den ältesten Fahrradherstellern der Welt. Von 1921 an produzierte Raleigh zudem Motorräder sowie dreirädrige Fahrzeuge, allerdings nur bis 1935.

Die Geschichte der Raleigh Fahrräder
Die Geschichte von Raleigh beginnt 1887 in der gleichnamigen Straße in Nottingham. Damals kaufte Frank Bowden ein Fahrrad des Herstellers Woodhead, Angois und Ellis. Von diesen wurden damals drei Fahrräder pro Woche hergestellt. Bowden unterbreitete ihnen ein Angebot und kaufte das Unternehmen. Die Produktion wurde angehoben und schon drei Jahre später konnte sich das Unternehmen vergrößern. Nun zog es in die Russell Street um. Zum Gedenken an die einstige Adresse wurde der Name in Raleigh Cycles geändert. Innerhalb von nur sechs Jahren wurde das Unternehmen das größte der Welt.Im Jahr 1921 übernahm Bowdens Sohn die Geschäfte und führte das Unternehmen die nächsten 17 Jahre lang Raleigh Bikes - Modell E-Bike Blackburnzum Erfolg. 1939 wurde die erste Fahrradfabrik in Dublin eröffnet. Das Irlandgeschäft wurde ausgebaut und war ebenfalls sehr erfolgreich. In Dublin wurden komplette Fahrräder produziert, im Jahr 1976 brannte die Fabrik dann allerdings ab. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte sich Raleigh Bikes einen Namen mit den Roadster Fahrrädern machen. Außerdem wurden die Cruiser Bikes produziert, bei denen die amerikanischen “Ballon-Reifen” verwendet wurden. Die Sportfahrräder von Raleigh wurden in die ganze Welt exportiert, zum Beispiel auch in die Vereinigten Staaten. Bis 1955 wurde der Export in die USA immer weiter erhöht, dann erlebte der Handel einen Einbruch. Doch bis 1964 hatte sich Raleigh wieder erholt und galt zu dem Zeitpunkt als eine der wichtigsten Marken in den USA.

Neuere Geschichte von Raleigh
Mit steigendem Interesse am Automobil ging der Markt für das Fahrrad zurück. Gerade in den 50er Jahren war es für die Fahrradhersteller schwer, sich auf dem Markt zu behaupten. 1957 kaufte Raleigh Fahrräder die BSA Cycles Ltd. Es folgten eine Reihe von Fusionen und Expansionen, so dass sich Raleigh immer als eine wichtige Marke erwies und der Absatz nicht sank. Gerade in den USA wurde das Händlernetz beständig weiter ausgebaut. 1969 kam der Raleigh Chopper auf den Markt, ein Kinderfahrrad, das sich weltweit gut verkaufte. Damit war Raleigh gerettet und musste sich nach den letzten Umsatzeinbrüchen keine Sorgen mehr um ein Fortbestehen machen. Eine verbesserte Version von diesem Fahrrad kam 1972 heraus, hier wurde eine Fünf-Gang-Kettenschaltung verwendet. Bis 1982 blieb der Chopper in der Produktion, dann begann der Umsatz durch die steigende Nachfrage an BMX Rädern zu fallen. Doch der Chopper hatte Raleigh gerettet und das im Alleingang. Die Produktion in Großbritannien wurde eingestellt, ebenso, wie in vielen anderen Ländern. Heute lässt Raleigh seine Fahrräder in Fernost produzieren. Lediglich in Dänemark gibt es noch eine Dependance, in der eine eigene Produktion stattfindet.

Raleigh Bikes und der Radsport
Schon immer hatte Raleigh eine enge Verbindung zum Radsport. Besonders hervorzuheben ist hier das Team TI-Raleigh, das sich im Profisport engagierte. Auf einem Fahrrad von Raleigh Bikes war Joop Zoetemelk im Jahr 1980 sehr erfolgreich, als der damit die Tour de France gewann. Das Raleigh Team wurde in den achtziger Jahren übrigens zusätzlich durch das Unternehmen Panasonic gesponsert. Ende der achtziger Jahre stattete das Unternehmen dann das Team Système U aus Frankreich aus. Während dieser Zeit unterstützte Raleigh aber noch weitere Teams, so das britische Profiteam. Die bekanntesten Fahrer auf Raleigh Rädern waren Malcolm Elliot, Paul Watson, Paul Sherwin, Jeff Williams und Jon Clav. Anfang der neunziger Jahre stieg Raleigh Bikes dann in den Mountainbikesport ein und rüstete ein eigenes Team für den Profisport aus. Im Jahr 2009 wurde angekündigt, dass ein neues britisches Team ausgestattet werden sollte, welches den Titel Team Raleigh tragen sollte. Dies ist nun der aktuelle “Sportstand” der Firma Raleigh.

Externe Links:
www.raleigh-bikes.de

Ein Kommentar zu “Raleigh”

Thomas meint:

Raleigh gehört jetzt Derby Cycle in Cloppenburg. Bitte schau unter
http://www.derby-cycle.com/de/marken.html



|

Schreibe einen Kommentar