Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de


Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden:

Mountainbike knarzt und knackt

Die einzigen Töne die ein Biker von seinem MTB hören möchte, ist das Surren der Fahrradkette. Bei einigen Mountainbikes – meistens Fullys – sind oft noch mehrere Variationen von Geräuschen zu hören. Das reicht von Knacken bis Knarzen! Wer jetzt anfängt sein komplettes Bike zu zerlegen und alle Fahrradteile neu fettet, handelt ein wenig vorschnell. Meistens ist es zielführender Schritt-für-Schritt vorzugehen um so der Ursache des Knackens auf die Spur zu kommen.

Analyse der Geräuschkulisse

Knacken schon beim Aufsitzen

Um die Herkunft des Knackens und Knarzens zu lokalisieren, müsst ihr feststellen wann das Problem genau auftritt. Wenn bereits beim Aufsitzen aufs MTB seltsame Geräusche zu hören sind, liegt das meist an Sattelstütze, Sattelschnellspanner oder Fahrradsattel. Um das zu prüfen setzt ihr euch am Besten auf das Bike, rollt hin und her und bewegt dabei euer Gesäß hin und her.

Knarzen irgendwo im Lenkerbereich

Wenn schon beim kräftigen Zug am MTB Lenker ein Knacken oder Knarzen zu hören ist, solltet ihr Vorbau, Steuersatz und Fahrradlenker einer eingehenden Prüfung unterziehen. Dabei klemmt ihr das vorderer Rahmendreieck zwischen eure Beine und bewegt dabei den Lenker kräftig hin und her. Fängt es jetzt an laut zu werden, sollte ihr den vorderen Teil des Mountainbikes näher unter die Lupe nehmen.

Geräuschkulisse im Wiegetritt

Schwierig und komplizierter wird es wenn die Geräusche nur im Wiegetritt auftreten. Hier können mehrere Teile am Fahrrad die Ursache dafür sein. Neben dem Tretlager kann bei einem Fully die Schwingenlager oder sogar der Zahnkranz das Problem verursachen. Bei dünnwandigen und großvolumigen Rohren können selbst Kleinigkeiten lautet Geräusche verursachen, da die Rohre des Fahrradrahmens wie in einem Lautsprecher als Resonanzkörper dienen und jegliches Geräusch verstärken können. Hier hilft nur Schritt für Schritt vorzugehen, um ein Bauteil nach dem anderen als Verursacher der Geräuschkulisse auszuschließen.

Lösungsvorschläge

Lösungsmöglichkeiten bei “Knacken schon beim Aufsitzen”

Als erstes solltet ihr die Sattelstütze aus dem Sitzrohr ziehen und beides mit einem sauberen Lappen reinigen. Anschließend könnt ihr etwas Montagepaste (bei Carbon Sattelstützen) oder Fett (bei Sattelstützen aus Aluminium) auf die Stütze geben und alles wieder sauber montieren (am Besten mit dem passenden Drehmomentschlüssel). Bei Carbonrahmen und Carbon Sattelstütze müsst ihr keine Carbon Montagepaste verwenden, allerdings könnt ihr mit dieser Montagepaste das notwendige Anzugsmoment reduzieren. Das schützt vor allem Leichtbau Teile vor Quetschungen. Allerdings zerkratzen die kleinen Partikel in der Montagepaste die Oberfläche der Carbonstütze. Die beeinträchtigt zwar nicht die Funktion, sieht aber einfach hässlich aus.
Auch die Sattelklemme kann für Knarzgeräusche verantwortlich sein. Deshalb muss die Sattelklemme ebenfalls demontiert, entfettet (z.B. mit Shimano Entfetter)

Lösungsmöglichkeiten bei “Knarzen irgendwo im Lenkerbereich”

Oft kommen knarzende Geräusche von der der Klemmung zwischen Fahrradlenker und Vorbau. Am Besten demontiert ist den Lenker und reinigt die Kontaktstellen penibel mit einem saubere Lampen. Vergesst auch nicht Montagepaste auf den Klemmbereich zu geben. Ein wenig Fett auf die Schrauben der Vorbau-Klemmung schadet auch nicht. Auch die Kontaktstelle zwischen Vorbau und Gabelschaft sollte bei diesem Problem gereinigt und gefettet werden. Immer wenn Carbon im Spiel ist, dürft ihr nur spezielle Haftpasten oder Montagepaste für Carbon verwenden. Alle Fahrradteile solltet ihr mit einem Drehmomentschlüssel sowie dem richtigen Anzugsmoment (steht meist am Vorbau) montieren.
Auch der Steuersatz ist eine häufige Geräuschquelle. Besonders der untere Teil des Steuersatzes ist Schlamm und Feuchtigkeit ausgesetzt. Deshalb sollte der Steuersatz einmal im Jahr zerlegt, gereinigt und mit einer ordentlichen Fettpackung versehen werden. Fett auf den unteren Lagerschalen verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und verlängert das Leben eurer Steuerzentrale.

Lösungsmöglichkeiten bei “Geräuschkulisse im Wiegetritt”

Wenn dir Knarzgeräusche aus der Gegend des Tretlagers kommen, wird es ein wenig aufwändiger. In diesem Fall können Kurbelschrauben, Innenlager, Umwerfer, Hinterbaulager, Kettenblattschrauben, Pedalachsen, Klickpedale, Dämpferbuchsen, Freilaufkörper und selbst die Speichen für knarzen verantwortlich sein.
Alle Schraubverbindungen (Kurbelschrauben, Kettenblattschrauben, Innenlager) sollten überprüft, gefettet und nachgezogen werden. An Kontaktstellen wie dem Achsgewinde der Pedale und dem Freilaufkörper solltet ihr Montagefett bzw. Montagepaste auftragen. Klickpedale und die Speichenkreuzungen freuen sich immer über einen Spritzer Brunox Turbo Spray. Da dieses Spray sich schnell verflüchtigt, muss die Aktion von Zeit zu Zeit wiederholt werden.
Wenn die Problem noch immer nicht behoben sind, solltet ihr den Hinterbaulagerung einer näheren Überprüfung unterziehen. Informiert euch vorher über entsprechende Anzugsmoment der Hinterbaulagerung, damit ich ihr euch nicht weitere Probleme ins Haus holt. Wenn ihr alle Infos eingeholt habt, könnt ihr den Hauptbolzen (meist direkt über dem Tretlager) demontieren und neu fetten. Bei der Dämpferbuchse sollte ihr genauso vorgehen.

2 Kommentare zu “Mountainbike knarzt und knackt”

Karsten meint:

Bei waren die neuen Pedalen nach ca. 6 Wochen am Knacken, ich habe dann die Pendale fest genogen, so ca 1/8 umdrehung mehr war es nicht, und siehe da entliche ist es weck. Es müssen Micro bewegungen sein die so ein gereusch entstehen lassen.


Manu meint:

Ist das knacken schädlich? Bei mir ist es im Wiegetritt und nur mittelmäßig laut. Kann ich mit dem Knacken problemlos weiterfahren oder geht nach einer bestimmten Zeit was kaputt?

Danke und Grüße
Manu



|

Schreibe einen Kommentar